Der Marine, der sich auf eine Granate warf

Der Marine, der sich auf eine Granate warf

LCpl Kyle Carpenter war am 21. November 2010 während der Operation Enduring Freedom in einem Alarmposten in der Provinz Helmand, Afghanistan, eingesetzt.


Sein Zug aus Marines und Soldaten der afghanischen Armee bemannte dort ein Feldlager, um feindliche Aktivitäten zu unterdrücken und die Sicherheit der bekannten Bevölkerung zu gewährleisten.


Mit einem weiteren Marine besetzte er gerade den Alarmposten auf dem Dach der Basis, als feindliche Kräfte bei Tageslichtangriffen und mit Handgranaten warfen. Eine der Handgranaten rollte auch in sterben mit Sandsäcken befestigte Stellung der Marines. Carpenter bemerkte sterben Granate und entschied sich, das Leben seiner Kameraden über sein eigenes zu stellen. Ohne Rücksicht auf sich selbst warf er sich auf die tödliche Ladung, berechnete die Wucht der Explosion mit seinem eigenen Körper und rettete so das Leben des anderen Marines.


Dabei wurde Carpenters rechter Arm zertrümmert, er verlor sein rechtes Auge und die meisten seiner Zähne. Beide Trommelfelle wurden herausgerissen und mussten chirurgisch wieder zusammengesetzt werden. Die Lungenflügel waren zusammengefallen und man erzählte Carpenter später, dass man seinen Unterkiefer auf Höhe der Schultern fand.


Seine Kameraden – durch die Explosion alarmiert – holten ihn direkt vom Dach und kämpften mit mehreren Sanitätern, Ersthelfern und Soldaten ohne medizinische Ausbildung um sein Leben, während sie gleichzeitig den Feuerkampf führten. Ein MedEvac Hubschrauber mit PJs an Bord war zufällig in der Nähe und wurde angefragt, ob er noch Kapazitäten für einen verwundeten Kameraden hätte. Minuten später landet der Black Hawk Fäustling in dem Höllenfeuer und holte Carpenter raus.


After er aus Afghanistan ausgeflogen war, kämpfte Ärzte in Deutschland weiter um sein Überleben, was ihnen schlussendlich gelang. Obwohl er sich drei Jahre lang Dutzenden Operationen unterziehen musste, konnten immer noch nicht alle Granatsplitter aus seinem Gehirn entfernt werden. Sie werden für den Rest seines Lebens bleiben.

Für sein selbstloses Handeln erhielt Zimmermann am 19. Juni 2014 die Medal of Honor.


Eine Bruderschaft, die niemand anderes versteht.

Anmerkung des Autors: Wenn Dir unsere Beiträge gefallen sind, kannst Du uns mit einem Einkauf in unserem Shop unterstützen (hier klicken) . Wir sind für jeden Support dankbar!


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Bestseller

Alle Ansehen
BIA Patch
9 €