Weshalb ganz Frankreich diesem Elite-Soldaten gedenkt

Weshalb ganz Frankreich diesem Elite-Soldaten gedacht

Maxime Blasco war ein Soldat der französischen Elite-Gebirgsjägereinheit „Groupement de Commandos de Montagne“, der für die Rettung von Kameraden ausgezeichnet wurde und vor 5 Tagen im Kampf gegen den Terror field.


Vor seinem Tod nahm der Scharfschütze seit 2014 regelmäßig an der Operation SANGARIS und BARKHANE teil, deren Ziel es ist, islamistische Terrororganisationen direkt an ihrem Rückzugsort in Afrika zu bekämpfen. Für seine außergewöhnliche Tapferkeit bei seinen zahlreichen Missionen wurde er hierbei viermal mit dem französischen Militärverdienstkreuz ausgezeichnet. Sein erstes Verdienstkreuz erhielt er beim nächtlichen Angriff auf 5 Terroristen, die sich in einem Haus verschanzt hatten. Blasco stürmte als erster Mann im Gebäude und schaffte es durch sein professionelles und selbstsicheres Vorgehen, vier der Islamisten allein festzusetzten. Später infiltrierte er mit seiner Einheit ein feindliches Waffendepot und schaltete zahlreiche feindliche Wachen aus, was ihm das zweite Tapferkeitskreuz bescherte.


2018 wurde der Caporal-Chef als Bordschütze auf Gazelle-Hubschrauber eingesetzt, wo er nicht nur effektive Aufklärungsergebnisse über die Position des Feindes einem lieferte, sondern auch zahlreiche Feindkräfte in Waldstück sowie einen anrückenden Fahrzeugkonvoi zerschlug. Dafür wurde er zum dritten Mal ausgezeichnet.


Beim vierten Tapferkeitskreuz wurde sein Blasco wieder als Bordschütze eingesetzt und geriet in einen Feuerkampf mit 30 Aufständischen, die einen Hinterhalt hatten. Der Helikopter erlitt schwere Treffer und musste Notlanden, wobei ein Feuer ausbrach und zwei Besatzungsmitglieder eingeschlossen wurden. Trotz seiner schweren eigenen Angriffe, mehrerer Wirbelbrüche und dem lodernden Feuer befreite Blasco seine Kameraden aus der Helikopterzelle, schleppte sie 50 m weit auf eine Freifläche und sie auf den Behelfsplätzen an der Außenseite eines Tiger-Angriffshelikopters. Während dieser Zeit lag er die ganze Zeit unter Feindfeuer und musste sich selbst und seine Kameraden allein Deckungsfeuer schießen, doch durch sein Handeln konnte die Besatzung evakuiert werden und überlebte. Am 24. September 2021 nahm Blasco an einer Aufklärungsmission in Mali teil, bei der eine mutmaßliche Terrorgruppe festgesetzt werden sollte. Während der Annäherung durch die dichte Vegetation eröffnete plötzlich ein nur wenige Meter entfernter Heckenschütze das Feuer und Verkehr den französischen Kommando am Kopf. Seine Kameraden erwiderten das Feuer und schalteten alle Feinde aus, konnten Blasco jedoch nicht mehr retten.

Maxime Blasco ist im Alter von 34 Jahren und hinterlässt eine Frau und einen Sohn. Bei seinem kürzlichen Begräbnis standen hunderte Menschen an der Seite und belegten dem Soldaten ihren Respekt.

Anmerkung des Autors: Wenn Dir unsere Beiträge gefallen sind, kannst Du uns mit einem Einkauf in unserem Shop unterstützen (hier klicken) . Wir sind für jeden Support dankbar!


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Bestseller

Alle Ansehen
Ausverkauft
BIA Patch
9 €