"We Stand by You" - Deutsche Marine setzt klares Zeichen nach 9/11

"We Stand by You" - Deutsche Marine setzt klares Zeichen nach 9/11

Im September 2001 lagen der deutsche Zerstörer Lütjens und die amerikanische USS Winston S. Churchill beide zufällig im Hafen Plymouth, England. Die Besatzungen tauschten sich schnell aus, schlossen Kameradschaften und spielten sogar gemeinsam Fußball, wenn die Zeit es erlaubte.


Während der Terroranschläge am 11. September war es gerade Nachmittag in England und die USS Churchill vereinbart sich für eine Übung auf See, die noch bis zum 18. September andauern sollte. Die deutsche Lütjens sollte aber bereits am 14. September wieder abreisen. Mitgerissen von den schrecklichen Ereignissen, bat der Kapitän des deutschen Schiffes nach dem Auslaufen um Erlaubnis, längsseits des amerikanischen Zerstörers fahren zu dürfen. Während das deutsche Kriegsschiff immer näher an die Churchill herankam, erkannten die amerikanischen Seemänner, dass die gesamte Besatzung der Lütjens „Front gemacht“ hatte, also an Deck angetreten war. Auf Bettlaken hatten die deutschen Soldaten „We Stand By You“ – „Wir stehen mit euch“ geschrieben und über dem Banner wehten sowohl die amerikanischen, als auch die deutsche Flagge nebeneinander auf einem Halbmast. Augenzeugen der USS Churchill berichteten, dass kein Auge trocken blieb, als die Lütjens an ihnen vorbeizog. Die Geste hat den Amerikanern so viel Bedeutet, dass das Bettlaken inzwischen in ihrem Besitz ist und erst kürzlich einer aufwändigen Instandhaltung unterlief, um es für die Nachwelt auszustellen.

Eine Bruderschaft, die niemand anderes versteht.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Bestseller

Alle Ansehen
Ausverkauft
BIA Patch
9 €