Wie ein JTAC sein Team mit 50% Ausfällen rettete

Wie ein JTAC sein Team mit 50% Ausfällen rettete

Als sich SSgt Richard B. Hunter zusammen mit Spezialkräften durch Kunduz bewegte, um ein Versteck der Taliban anzugreifen, geriet das Team plötzlich in ein Kreuzfeuer aus Handfeuerwaffen und Granaten. Während des darauffolgenden Ausweichens nahm Hunter freiwillig die Position des letzten Mannes ein, um den Rückzug zu decken und seine Kameraden vor feindlichem Feuer zu bewahren.


Am 2. November 2016 hatten die Special Forces auf einen Rückzugsort der Aufständischen angesetzt und bogen gerade in eine enge Gasse nahe des Angriffsziels ein. Was sie nicht wussten: Der Feind war ihnen zuvor gekommen und hatte schwere Maschinengewehre in Stellung gebracht, die gleichzeitig das Feuer auf die Patrouille eröffneten und mehrere Verwundete forderten. Als Hunter sah, wie seine Kameraden zu Boden gingen, sprintete er freiwillig nach vorne, stellte sich vor die Verletzten und schwärmte den Feind mit seinem Sturmgewehr. Nachdem das Team die Verwundeten aufgenommen hatte und nach hinten auswich, ging der JTAC erneut freiwillig als letzter Mann, um seinen Brüdern Deckungsfeuer zu geben. Die Aufständischen setzten den Spezialkräften nach, weswegen sich Hunter immer wieder umdrehte und den Luftfahrzeugen präzise Angaben zum Wirken gab, ohne sich von dem Feindfeuer beeindrucken zu lassen. Einige 105m Geschosse aus der berüchtigten AC-130 lenkte er dabei präzise auf 13 - 20 Meter hinter das eigene Team, obwohl der Danger Close Bereich der enormen Sprengwirkung bereits bei 190m beginnt.


Anschließend sicherte er zusammen mit 4 Kameraden einen Compound, nur um kurz darauf Hilferufe von der Straße zu hören und einen verwundeten Kameraden unter Feindfeuer 30 Meter weit in Sicherheit zu tragen. In den insgesamt 8 Stunden Feuerkampf umfasst sich Hunter immer an der gefährlichsten Stelle des Teams, damit er seinen Kameraden die beste Feuerkraft zur Verfügung stellen konnte. Selbst als das Team bei Tageslicht exfiltrierte, war er derjenige, der auf die ungeschützte Freifläche lief, um die Landezone zu markieren.


Hunters selbstloses, mutiges und professionelles Handeln rette das Leben von 57 Soldaten, während 27 Aufständische getötet wurden.

Anmerkung des Autors: Wenn Dir unsere Beiträge gefallen sind, kannst Du uns mit einem Einkauf in unserem Shop unterstützen (hier klicken) . Wir sind für jeden Support dankbar!


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Bestseller

Alle Ansehen
BIA Patch
9 €